Strand-Rollstuhl lässt Gäste mit Handicap baden

Strand Rollstuhl Zinnowitz auf Usedom

Zinnowitz (OZ) - Knallgelbe Ballonreifen, zusammenlegbarer Aluminiumrahmen, orangefarbene PVC-Armstützen und eine verstellbare Rückenlehne — dieses Gefährt soll in der Saison die Strände im Inselnorden erobern. Menschen mit Handicap ermöglicht der schwimmbare Strand-Rollstuhl ein Bad in der Ostsee.

„Den ersten Test im Wasser hat das Mobi-Chair bereits bestanden“, freut sich Kay Bubolz. Der Chef des Personen-Transportunternehmens PUK hatte dafür zwei Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger engagiert. „Mit diesem Rollstuhl können wir körperbehinderten Urlaubern am Strand im Inselnorden noch mehr bieten“, so Bubolz, der im Juni 2006 den Fahrdienst in Zinnowitz gründete. Zuvor war er über acht Jahre im Rettungsdienst tätig.

Das Mobi-Chair — ausgelegt für eine Person bis 120 kg — ist allerdings kein Boot, betont Bubolz. Er verweist aber auf eine sichere und stabile Sitzposition. „Das Gerät kann man aber nur in Begleitung benutzen und bei ruhiger See.“ Zwei Geräte hat der Unternehmer zunächst geordert. „Wir müssen sehen, wie in der Saison zunächst im Inselnorden die Nachfrage ist.“ Die eine oder andere habe es bereits in der Kurverwaltung Zinnowitz gegeben, wie Kurdirektorin Monika Schillinger bestätigte. Auch in Karlshagen wurden bereits diesbezügliche Nachfragen registriert.

Bereits seit drei Jahren gibt es einen „Strand-Rolli“ in Koserow, wie Kurdirektorin Nadine Specht gestern mitteilte. Das Gerät, einst in Frankreich erworben, steht in der Saison am Hauptturm der Rettungsschwimmer. „Dort kann das schwimmfähige Mobil kostenlos ausgeliehen werden“, sagt Nadine Specht. Nahe des Turmes befinden sich übrigens auch zehn Behinderten-Strandkörbe, die für Rollstuhlfahrer über Laufbretter erreichbar sind.

Quelle: Ostseezeitung

 

 

Mobi - Chair Strandrollstuhl
Strandrollstuhl